Immobilien Bewertung - Finanzierung - Kauf

Immobilien: Suche - Bewertung - Finanzierung - Kauf

Strom sparen im Urlaub - so einfach geht´s

Immobilienbesitzer und Mieter können während der Urlaubszeit bares Geld sparen und somit die Urlaubskasse schonen. Sie müssen dafür im Endeffekt nicht mehr machen, als unnötige Energiefresser abstellen, um den Stromverbrauch während der Abwesenheit merklich zu senken. Hier bietet sich Einsparpotenzial:

Keine Stand-by-Schaltung

Auch wenn Elektrogeräte wie Computer, Stereoanlagen oder Fernseher im Stand-by-Modus laufen, verbrauchen sie Energie. Das gilt auch für die Netzteile von Notebooks und Handys. Weil sie dennoch aus Bequemlichkeit meist dauerhaft am Stromnetz bleiben, auch wenn sie nicht genutzt werden, verursachen sie in einem Vier-Personen-Haushalt zusätzliche Stromkosten von bis zu 115 Euro pro Jahr. Im Alltag empfiehlt sich hier der Einsatz einer Steckdosenleiste, mit der sich die Stromzufuhr ein- und ausschalten lässt. Während des Urlaubs sollten die Stecker allerdings grundsätzlich aus der Steckdose gezogen werden.

Woher kommt das Warmwasser?

Das Warmwasser wird in zahlreichen Haushalten von Elektroboilern erwärmt. Doch weil diese Geräte permanent arbeiten, verbrauchen sie auch ständig Strom. Während kleinere Geräte zum Energiesparen sogar über Nacht ausgeschaltet werden können, sollten größere Boiler zumindest bei längerer Abwesenheit ausgeschaltet werden. In diesem Fall muss der Boiler nach der Abwesenheit allerdings kurzzeitig auf die höchste Temperatur gestellt werden. Der Grund: Zwischenzeitlich könnten sich Legionellen gebildet haben, welche durch die hohen Temperaturen abgetötet werden.

Den Kühlschrank abtauen

Sofern alle Lebensmittel aufgebraucht sind, eignet sich der Urlaub hervorragend dafür, um den Kühlschrank abzutauen. Hierfür muss lediglich der Stecker gezogen und ein Schälchen, in dem das Tropfwasser aufgefangen werden kann, unter das Gerät gestellt werden. Allerdings sollte die Tür einen Spalt geöffnet bleiben, weil dadurch Schimmelbildung verhindert werden kann. Falls das Gerät in Betrieb bleiben soll, reicht die Einstellung auf eine Temperatur von sieben Grad aus.

Und was ist mit Kleingeräten?

Auch Kleingeräte wie beispielsweise Kaffeevollautomaten, Radiowecker oder Drucker können sich als wahre Stromfresser erweisen. Weil sie während des Urlaubs nicht gebraucht werden, lohnt es sich also durchaus, den Stecker zu ziehen. Wer sichergehen möchte, kein Gerät vergessen zu haben, sollte vor der Abreise einen Kontrollgang machen oder einen Blick auf den Stromzähler werfen.

Juni 2015


Weitere Meldungen in den Archiven:
Archiv 2010/2011, Archiv 2012, Archiv 2013-2014, Archiv 2015, Archiv 2016,
Immobilieninfos und Tipps ab 2017


[ © Das Copyright liegt bei www.immobilien-bewertung-finanzierung.de | Immobilien: Informationen zu Kauf, Bewertung und (Bau)Finanzierung von Immobilien]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.immobilien-bewertung-finanzierung.de

© www.immobilien-bewertung-finanzierung.de