Immobilien Bewertung - Finanzierung - Kauf

Immobilien: Suche - Bewertung - Finanzierung - Kauf

Immobilien in Düsseldorf – kaufen oder verkaufen?

Fassade in Düsseldorf - Bild: 95005
Fassade in Düsseldorf - auch hier klettern die Preise | © David Mark auf Pixabay

Düsseldorf hatte in den letzten zehn Jahren mit steigenden Immobilienpreisen zu leben. Allerdings nicht so extrem wie München, Hamburg oder Berlin. Wer eine Eigentumswohnung in München kaufen möchte, zahlt durchschnittlich 6.790 Euro für den Quadratmeter. Düsseldorf hingegen liegt mit 2.905 Euro moderat im Mittelfeld. Der Marktpreis, der für eine Immobilie bezahlt wird, kann aber deutlich höher liegen. Dieser ist abhängig vom Zustand und der Lage des Objekts. Daher sollte jeder Kauf- und Verkaufswillige seine Immobilie bewerten lassen.

Bauboom in Düsseldorf

Dennoch wird auch in Düsseldorf wie wild gebaut, um die Nachfrage nach Wohnraum zu bedienen. In 2017 wich die Horten-Zentrale im Westen Düsseldorfs dem Wohnungsbau. Auch im bislang nur gewerblich genutzten Medienhafen entstanden Privatwohnungen. Diese Wohnungen werden wiederum privat teuer verkauft oder vermietet. Bedarf besteht jedoch an bezahlbarem Wohnraum. Wie wird sich der Immobilienmarkt in Düsseldorf entwickeln? Ist jetzt eher die Zeit zu kaufen oder zu verkaufen?

Entwicklung des Immobilienmarktes

Bereits in den letzten zwei Jahren stagnierte die Nachfrage nach Wohnraum in den Metropolen München und Berlin. Das liegt schlicht daran, dass Großstädte vor allem für junge Leute attraktiv sind. Diese können sich allerdings die ständig steigenden Preise nicht mehr leisten. Im Gutachten des Rats der Immobilienweisen wird ein Preisrückgang von ca. 25 Prozent prognostiziert. Das wiederum bedeutet, dass auch die Mieten stagnieren und eventuell sogar sinken. Das Wohnungsangebot hingegen wächst und wächst, auch in Düsseldorf. Bislang ist jedoch kein Ende der Immobilienpreisentwicklung nach oben in Sicht. So sind die Quadratmeterpreise für Neubauten in Düsseldorf nur noch um 4 bis 6 Prozent gestiegen – für Gebrauchtimmobilien sogar nur um zwei bis 3 Prozent. Wer also kaufen oder verkaufen möchte, sollte sich die Preis- und Bauentwicklung in den einzelnen Stadtteilen und im Umfeld anschauen. Am besten wird eine professionelle Immobilienberatung in Anspruch genommen, um zu überprüfen, ob die geplante Entscheidung richtig ist.

Einfamilienhaus und Villen in Düsseldorf sind gefragt - Bild: 340451
Einfamilienhaus und Villen in Düsseldorf sind gefragt | © ADD auf Pixabay

Prognose für den Raum Düsseldorf

Während in Düsseldorf ein moderates Wachstum bei Eigentumswohnungen registriert wird, steigt die Nachfrage nach Einfamilienhäusern. Da im Zentrum Düsseldorfs eher in die Höhe gebaut wird, zieht es Eigenheim-Interessierte ins Umland. Und so sind die Preissteigerungen bei Einfamilienhäusern in den umliegenden Kleinstädten höher als in Düsseldorf selbst. Zwar ist es politisch gewollt, dass 40 Prozent des Neubaus öffentlich gefördert bzw. mietgebremst sind und der Quadratmeter bei 2.950 Euro bleibt. Investoren kassieren jedoch teilweise 3.400 Euro pro Quadratmeter, sodass die Umsetzung des politischen Konzepts schwierig wird. Eine von der Postbank in Auftrag gegebene Studie prognostiziert für Düsseldorf einen realen Preisanstieg von 1 Prozent bis 2030. Der Immobilienmarkt wird also sowohl ein Käufer- als auch ein Verkäufermarkt bleiben. Nur, dass genau geprüft werden muss, ob der angebotene Immobilienpreis realistisch ist.


Weitere Meldungen in den Archiven:
2010/2011, 2012, 2013-2014, 2015, 2016, 2017, 2018,
Immobilien News 2019


[ © Das Copyright liegt bei www.immobilien-bewertung-finanzierung.de | Immobilien: Informationen zu Kauf, Bewertung und (Bau)Finanzierung von Immobilien]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.immobilien-bewertung-finanzierung.de

© www.immobilien-bewertung-finanzierung.de