Immobilien Bewertung - Finanzierung - Kauf

Immobilien: Suche - Bewertung - Finanzierung - Kauf

Der Postbank Wohnatlas 2019: Wo gibt es noch günstige Immobilien?

Wie der Postbank Wohnatlas 2019 zeigt, sind die Preise für Immobilien nicht nur in den Städten, sondern auch auf dem Land kräftig angezogen. Diese Studie, die im Auftrag des Geldinstituts vom Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) erstellt wurde, gibt einen Überblick über die Immobilienpreise in den 401 Landkreisen Deutschlands. Dabei stellten die Studienautoren fest: Es gibt deutschlandweit lediglich noch 16 Landkreise, in welchen Immobilienbesitzer mit guten Chancen rechnen können, dass der Wert ihrer Immobilie in den kommenden Jahren steigt.

Das sind die teuersten Regionen

Unangefochten steht nach dem Postbank Wohnatlas nach wie vor die bayerische Landeshauptstadt München, wo der Quadratmeterpreis bei 7.509 Euro liegt. Mit Abstand folgt die hessische Finanzmetropole Frankfurt am Main mit einem Quadratmeterpreis von 5.058 Euro. Der Abstand zwischen Hamburg (4.587 Euro), Stuttgart (4.225 Euro) und Berlin (4166 Euro) fällt deutlich geringer aus. In Düsseldorf müssen Immobilienkäufer immerhin noch 3.772 Euro bezahlen und in Köln 3.596 Euro.

Was ist der Postbank Wohnatlas?

Beim Postbank Wohnatlas handelt es sich um eine Studie, die den Immobilienmarkt in Deutschland unter verschiedenen Aspekten beleuchtet und die in jährlichem Turnus erscheint. Für die aktuelle Studie hatte das Team um die Diplom-Volkswirtin Dörte Nitt-Drießelman, die beim Hamburger WeltWirtschaftsforum als Senior Researcherin tätig ist, wie sich die Preise für Immobilien in den kreisfreien Städten und Landkreisen Deutschlands entwickelt hatten. Um diese Entwicklung zu berechnen, legten die Studienautoren neben der Kaufpreisentwicklung auch den sogenannten Kaufpreisfaktor am Beispiel einer Wohnung mit einer Größe von 70 Quadratmetern zugrunde. Dieser Faktor bezeichnet das Verhältnis zwischen dem Kaufpreis und der ortsüblichen Nettokaltmiete pro Jahr.

Wo lohnt sich das Investieren in Immobilien noch?

Insbesondere in Niedersachsen können Interessenten noch lohnenswerte Objekte finden. Denn hier gehen die Experten davon aus, dass der Anstieg der Kaufpreise bis 2030 alljährlich bei lediglich 1,21 Prozent liegt. Der Kaufpreisfaktor weist etwa im Landkreis Emsland mit 21,6 einen relativ niedrigen Durchschnittswert auf.

Attraktive Regionen für Immobilienkäufer gibt es aber auch in Schleswig Holstein. So soll der Kaufpreis für Immobilien im Landkreis Herzogtum Lauenburg bis 2030 nach Meinung der Experten lediglich um 0,86 Prozent ansteigen, Durchschnittlich liegt der Kaufpreisfaktor in dieser Region bei einem Wert von 21,4. Im Kreis Segeberg liegt der Kaufpreisfaktor bei 22,3 und die Experten gehen von einem jährlichen Preisanstieg in Höhe von 0,77 Prozent aus. Damit zählt der Landkreis im Norden Hamburgs zu den 16 attraktivsten Regionen für Immobilienkäufer.

Aber auch im Süden der Republik lohnt es sich in manchen Regionen für Investoren noch, Immobilien zu kaufen. Beispielsweise gehen die Experten im baden-württembergischen Landkreis Schwäbisch-Hall von einem realen Preisanstieg von jährlich 1,15 Prozent aus, in den Landkreisen Tuttlingen und Waldshut sogar nur von 0,66 Prozent. Weitere Investitionsperlen lassen sich in folgenden Landkreisen finden:

Hier lohnt sich der Immobilienkauf kaum

Von einer positiven Kaufpreisentwicklung gehen die Experten in insgesamt 196 Regionen aus, die größtenteils in Bayern und Baden-Württemberg liegen. Hier liegt der Kaufpreisfaktor allerdings schon jetzt bei 22,5 oder noch höher, sodass sich ein Immobilienkauf hier kaum lohnen dürfte.

Gute Chancen sehen die Experten des Hamburger WeltWirtschaftsforums hingegen in Regionen, wo bis 2030 nur mit geringen Wertsteigerungen zu rechnen ist, wo die Preise aber im Vergleich zu den Mieten noch günstig sind. Dazu gehören etwa folgende Regionen:

Wo sich die Preise negativ entwickeln

Darüber hinaus gibt es aber auch 189 Regionen, in welchen sich die Preise für Immobilien bis 2030 negativ entwickeln dürften. Diese liegen vor allem in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. In Sachsen und Thüringen gibt es lediglich zwei Regionen, die für Immobilienkäufer attraktiv sind. Das sind Leipzig, Dresden, Jena und Weimar.

Mai 2019


Weitere Meldungen in den Archiven:
2010/2011, 2012, 2013-2014, 2015, 2016, 2017, 2018,
Immobilien News 2019


[ © Das Copyright liegt bei www.immobilien-bewertung-finanzierung.de | Immobilien: Informationen zu Kauf, Bewertung und (Bau)Finanzierung von Immobilien]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.immobilien-bewertung-finanzierung.de

© www.immobilien-bewertung-finanzierung.de